Ortsgruppe Otterfing Kontakt Spenden JBN Mitarbeiten Kreisgruppe Landesverband BN Newsletter
Externe  Links
Impressum und Datenschutz BUND BN Magazin BN Ökotipps Home Termine Kindergruppe Baumpflege Biotope Partnergruppe Über uns LKW-Rastanlage
Aktuell
Sportzentrum
Winterwanderung am Samstag, 7. März 2015 Unsere diesjährige Winterwanderung führt uns von Antholing in der Gemeinde Baiern zur Frauenbründl Kapelle. Die Gemeinde Baiern liegt im südlichsten Eck des Landkreises Ebersberg. Mischwälder, Wiesen, Äcker und Filzen prägen die vom Inntalgletscher vorgeschobenen Moränenhügel (bis 610 Meter über dem Meeresspiegel). 12 Einöden, 11 Weiler und 10 Dörfer fügen sich auf der knapp 20 Quadratkilometer großen Gemeindeflur in die Voralpenlandschaft ein. Die größten Orte sind Antholing, Berganger, Netterndorf und das Jugenddorf Piusheim. Ein Ortsschild "Baiern" wird man vergeblich suchen, denn die Gemeinde besteht rein als Verwaltungseinheit. In Antholing besichtigen wir die 1908 neu erbaute Kirche. Ein weithin sichtbares Gotteshaus, das Kenner sowohl von der Architektur wie auch von der Innenausstattung als gelungenste Neubarockkirche des Erzbistums loben. Von hier aus hat man vor allem an Föhntagen einen atemberaubenden Ausblick auf die nahe Alpenkette. Danach führt uns der Weg zu einem weiteren Wahrzeichen von Antholing, dem alten Kirchturm. 1294 wird erstmals von einer Kirche berichtet, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts baufällig und 1908 abgebrochen wurde. Nur der erst 1878 neu erbaute Turm blieb stehen und ist mit seiner eingebauten Marien-Grotte eine bayerische Rarität. Nun geht es vorbei am Zehatmoarhof, einer bekannten Freiland-Hühnerfarm, von der uns frische Eier und diverse Nudelerzeugnisse angeboten werden. Weiter bergab stoßen wir auf den etwas versteckten Waldweg zur Frauenbründl-Kapelle. Die idyllisch gelegene Frauenbründl-Kapelle ist ein mehrfach renoviertes Marienheiligtum aus dem dreißigjährigen Krieg. Sie wurde von den Menschen zum Dank errichtet, weil sie vom Krieg und vor der Pest verschont blieben. Dem Wasser dieser heiligen Quelle, die direkt unter dem Kirchlein durchfließt, werden heilende Kräfte nachgesagt. Häufig sieht man Menschen, die einen reichlichen Vorrat in Flaschen mit nach Hause nehmen. Nach alter Überlieferung hilft es bei Augenleiden, stärkt die Lebenskraft und das Immunsystem. Unser Rückweg führt uns durch den Ortsteil Piusheim mit der im Jahre 2007 gegründeten “Freien Waldorfschule im Glonntal“. Nach Abschluss unserer Wanderung füllen wir unsere verloren gegangenen Kalorien im Gasthof „Zur Schönen Aussicht“ in Kleinhöhenrain wieder auf. Abfahrt am Rathaus Otterfing um 9 Uhr mit PKW (Fahrgemeinschaften) Anmeldung bis 4. März erbeten (Tel: 4192) Text und Bilder: © Rudi Kuntze Bilder von der Wanderung