Ortsgruppe Otterfing Kontakt Spenden JBN Mitarbeiten Kreisgruppe Landesverband BN Newsletter
Externe  Links
Impressum und Datenschutz BUND BN Magazin BN Ökotipps Home Termine Kindergruppe Baumpflege Biotope Partnergruppe Über uns LKW-Rastanlage
Aktuell
Sportzentrum
Was wir dieses Jahr schon erlebt haben - Teil 2
Juni - Besuch der Greifvogelauffangstation Auf diese Aktion freuen wir uns besonders! Herr Aigner von der Greifvogelauffangstation zeigt uns heute seine Greifvögel, die er in Obhut genommen hat. Voller Vorfreude wandern 27 "Eichhörnchen" mit einigen Eltern und unseren Betreuerinnen von unserem Treffpunkt zur Aufzuchtstation. Dort erwartet uns Herr Aigner schon mit 2 Helfern. Ein Glück, dass heute die Sonne scheint! Herr Aigner begrüßt uns und stellt uns seine beiden Helfer vor. Nachdem wir alle einen Platz gefunden haben, erzählt er uns viel über seine Arbeit mit den Greifvögeln, seinem Hobby. Viele der Vögel werden verletzt zu ihm gebracht, die er dann gesund pflegt. Auch bekommt er viele Jungvögel, die aus dem Nest gefallen sind und gefunden werden. Zur Zeit hat er einige dieser Jungvögel, die er großzieht. Alle dürfen einen jungen Turmfalken streicheln und einige von uns auch füttern. Das gefällt uns natürlich sehr! Der kleine Turmfalke hat noch einen ganz weichen Flaum. Als nächstes bringen uns die Helfer 4 kleine Waldkäuze, die ebenfalls sehr hungrig sind und gefüttert werden. Außerdem zeigt uns Herr Aigner wie er ausgewachsene Greifvögel füttert. Wir dürfen noch viele Greifvogelarten bewundern, z.B. Mäusebussard, Kauz, Uhu und Wanderfalke und viel über sie erfahren. Es ist faszinierend diese prächtigen Vögel so nah zu erleben. Sind das nicht wunderschöne Tiere? Zum Abschluss dürfen wir noch den Sakerfalken beim Beuteschlagen mit dem Federspiel bestaunen. Das war ein wunderschönes Erlebnis, das wir bestimmt bald wiederholen! Vielen Dank Herr Aigner für diesen wunderschönen Nachmittag. September: Experimente mit der Sonne Heute hat uns Horst Böhner in seinen Garten eingeladen. Wir dürfen mit ihm Experimente mit der Sonne machen. Ganz gespannt, was uns erwartet, setzen wir uns an den Tisch, den Horst uns schon bereitgestellt hat. Leider lässt uns heute die Sonne im Stich! Ob das Experiment trotzdem gelingt? Horst fragt uns was wir schon über die Sonne wissen oder gelernt haben. Viele von uns wissen schon eine ganze Menge und Horst kann uns auch noch viel erzählen und erklären. Wir dürfen eine kleine Solaranlage bauen, die ein buntes Papierrad dreht! Deshalb machen wir uns gleich mit Eifer ans Werk. Zuerst bemalen wir unser Papierrad. Jeder darf es gestalten wie er es gerne möchte. Das hat uns so hungrig gemacht, dass wir jetzt unsere Brotzeitpause einlegen müssen. Nun geht es aber weiter! Horst erklärt uns wie wir die Module an einem Holzplättchen befestigen und mit Drähten verbinden müssen. Das Verbinden der Drähte ist ganz schön schwierig. Aber wir helfen uns gegenseitig damit es gelingt. Dann können wir das Papierrad auf ein Modul stecken. Und welch ein Wunder, trotz spärlichem Sonnenlicht dreht sich das Papierrad wirklich. Das macht so einen Spaß, dass manche von uns ein zweites Exemplar basteln. Stolz zeigen wir unseren Eltern bei der Abholung unsere "Solarräder". Oktober: Besuch beim Imker Wir dürfen heute einen Imker besuchen. Zum Glück herrscht wunderschönes Herbstwetter. Da die Sonne scheint, können wir sicher die Bienen noch beobachten. Von unserem Treffpunkt beim Archehof ist es nicht weit. Herr Herzog erwartet uns schon. Nach der Begrüßung erklärt er uns, wie wir uns bei den Bienen verhalten müssen. Wenn uns eine Biene umschwirrt, sollen wir natürlich Ruhe bewahren und nicht nach ihr schlagen. Der Imker führt uns zu seinen Bienenstöcken, in denen zur Zeit 5 Bienenvölker leben. Dann erzählt er uns viel Interessantes über die Bienen. Dabei erfahren wir z.B., dass wir ohne die Bienen kein Obst und Gemüse zum Essen hätten, da sie für die Bestäubung der Blüten notwendig sind. Außerdem auch, dass sich die Bienen über Düfte (Feromone) verständigen. Und, und, und ..... Er holt eine Bienenwabe, um uns zu zeigen, wie er an den Honig kommt. Auch dürfen wir die Bienenstöcke von innen betrachten. Da er eine Schautafel mitgebracht hat, erklärt er uns anhand dieser wie eine Biene, die Königin und eine Drohne entsteht und wie ihr Leben verläuft. Außerdem zeigt er uns viele seiner Arbeitsgeräte, auch die, die er zum Kennzeichnen der Königin benötigt. Wir dürfen auch viele Fragen stellen, die er uns alle beantwortet. So viel Informationen über die Honigbiene von einem Experten! Ob wir uns das alles merken können? Auf der angrenzenden Wiese machen wir unsere Brotzeit. Herr Herzog lässt uns zum Abschluss von verschiedenen Honigsorten kosten. Hmmm, die schmecken gut! Vielen Dank Herr Herzog für diesen schönen Tag und die leckere Nachspeise. Danach wandern wir zu unserem Heimgarten. Dort tummeln sich tatsächlich in unserem Wildblumenbeet noch einige Wildbienen. Für diese haben wir noch Schneckenhäuser ausgelegt, damit sie für den Winter noch eine Wohnung finden. Außerdem probieren wir in unserem Kräuterbeet noch einige der Kräuter. Und schon werden wir von unseren Eltern wieder abgeholt. Leider ist unsere Aktion wieder viel zu schnell vergangen.