Ortsgruppe Otterfing Kontakt Spenden JBN Mitarbeiten Kreisgruppe Landesverband BN Newsletter
Externe  Links
Impressum und Datenschutz BUND BN Magazin BN Ökotipps Home Termine Kindergruppe Baumpflege Biotope Partnergruppe Über uns LKW-Rastanlage
Aktuell
Jahresrückblick 2016 Teil 1 Januar: Wir schöpfen Papier Es ist so weit: Endlich holen wir unsere vor längerer Zeit verschobene Aktion "Papierschöpfen" nach. Trotz schönem Winterwetter wollen wir -  17 Eichhörnchen - uns das nicht entgehen lassen und sind pünktlich am Treffpunkt bei der Schule. Im Werkraum der Schule legen wir unsere mitgebrachten alten Zeitungen, alte Handtücher, sowie bunte Blumenblätter und Servietten mit schönen Motiven an unseren Arbeitsplatz. Dann zeigt uns Anita wie wir mit einem Schöpfrahmen aus altem Papier neues, schön buntes herstellen können. Wir machen uns sofort an die Arbeit! Unsere alten mitgebrachten Zeitungen sind schnell zerrissen. Diese Schnipsel weichen wir dann in einer Schüssel mit Wasser ein. Einige von uns haben riesigen Spaß, daraus mit dem Mixstab ein Mus, das man Pulp nennt, zu machen. "Iiiiiii" kreischen manche, wenn sie einen Spritzer davon ins Gesicht bekommen. Nun ist es aber so weit: Wir dürfen der Reihe nach mit dem Schöpfrahmen unser eigenes Blatt herstellen, das wir dann auch noch mit Blütenblättern oder ausgerissenen Motiven aus Servietten verschönern. Manche von uns wollen gar nicht mehr aufhören! Können wir nicht stolz auf unser schönes neues Papier aus den alten Zeitungen sein? Diesmal hätten wir vor lauter Eifer unsere gemeinsame Brotzeit fast vergessen! Die holen wir aber nach, nachdem wir den Werkraum der Schule wieder aufgeräumt und gesäubert haben. Es hat uns großen Spaß gemacht, Papier zu schöpfen! Das wollen wir bald mal wieder machen. Wir sind ja jetzt schon Profis! Heute dürfen wir trotz Wochenende nicht ausschlafen, denn wir fahren mit der S- und Straßenbahn in den Botanischen Garten nach München. Schon um 8.45 Uhr treffen wir uns am Bahnsteig. Gut, dass alles mit dem Umsteigen  super klappt. Deshalb kommen wir auch - wie geplant - kurz nach 10.00 Uhr an. Wir besuchen gleich die Sonderausstellung “Schmetterlinge“. So viele schöne, farbige und auch große Schmetterlinge haben wir noch nie gesehen. Wir stehen staunend davor. Wenn wir nicht so großen Hunger hätten, würden wir die Schmetterlinge nicht mehr verlassen! Nachdem wir uns im Aufenthaltsraum gestärkt habe, erkunden wir die restlichen Gewächshäuser. Natürlich wollen wir auch noch die Wasserschildkröten und Goldfische besuchen. Aber Anita hat uns auch eine Aufgabe gestellt: “Sucht die Pflanzen, ohne die ihr oder eure Eltern kein gutes, warmes Frühstücksgetränk hätten.“ Natürlich sind dies Tee-, Kakaostrauch und der Kaffeebaum. Den Kaffeebaum finden wir sofort! Er steht im Beet vor dem Aufenthaltsraum. Dieser trägt sogar Bohnen und ist ganz schön groß. Wir sind beeindruckt! Für die beiden anderen Pflanzen brauchen wir dann doch etwas länger. Dass wir die Teepflanze dann bei den Kamelien finden, hätten wir nicht gedacht. Zuletzt entdecken wir die Kakaopflanze, die natürlich unter den Nutzpflanzen zu finden ist. Aufgabe gelöst! Aber wir haben bei unserer Erkundung auch viele schön blühende Kakteen und Tropenpflanzen gesehen. Da inzwischen draußen sonniges Wetter ist, verlassen wir die Gewächshäuser und besuchen im Garten die Frühjahrsblüher. Vor einer wunderschön blühenden Zaubernuss machen wir noch zum Abschied ein Gruppenfoto. Da sich manche von uns aber nicht von den schönen Frühjahrsblühern trennen können ist leider nur ein Teil unserer Gruppe zu sehen. Schade, unser Besuch im Botanischen Garten ist viel zu schnell vergangen! April, 1. Treffen: Rama dama Eigentlich wären wir bei diesem Nieselregen lieber länger im Bett geblieben, aber unsere Ortsgruppe braucht doch unsere Unterstützung beim “Rama dama“. Trotz des schlechten Wetters sind 83 freiwillige Helfer am Treffpunkt beim Floriansbrunnen. Auch viele Erwachsene sind diesmal wieder da, darunter auch einige unserer Eltern. So können diesmal 12 Gruppen losmarschieren. Unsere Route für die Kindergruppe beginnt gleich im Schulpausenhof. Dass dort so viel Müll liegt, macht uns richtig wütend! In nächster Zeit werden wir genau aufpassen, wer von den Kindern seinen Müll hier wegwirft. Aber auch auf unserem weiteren Weg werden wir fündig. Wir kriechen sogar trotz Stacheln und Dornen in den Hecken herum. Dort hat sich einiger Plastikmüll verfangen. Wir freuen uns besonders, dass wir diesmal sogar Unterstützung von Hund Lotti haben. Dieser macht es richtig Spaß, mit uns Kindern unterwegs zu sein. Ganz schön viel Müll ist bei der gesamten Aktion zusammen- gekommen: 5 Kubikmeter. Aber jetzt ist Otterfing wieder blitzsauber! Und wir sind schon stolz, dass wir auch dazu beigetragen haben. Zum Schluss hat uns die Gemeinde im Feuerwehrhaus mit warmem Leberkäse und Würstl belohnt. Wir freuen uns schon auf's nächste "Rama dama". April, 2. Treffen: Vogelexkursion mit Dr. Fromm vom LBV Heute sind 22 Eichhörnchen mit den Vögeln aufgestanden. Diese Woche waren wir sehr brav, deshalb lacht auch heute die Sonne vom Himmel. Schon um 8.30 Uhr treffen wir uns mit Dr. Fromm vom LBV. Wir dürfen heute unsere heimischen Vögel kennen lernen. Vielleicht können wir sie nach dieser Führung auch am Gesang erkennen? Bei unserer Wanderung versuchen wir deshalb auch so leise wie möglich zu sein. Herr Dr. Fromm hat uns Flyer mitgebracht, auf denen die bei uns am häufigsten vorkommenden Vögel abgebildet sind. Einige davon kennen wir auch!  Beim Treffpunkt am Bahnhof sehen wir in den Büschen auch gleich viele Spatzen. Und schon am Anfang der Führung sitzt auf einem großen Baum ein Star. Nur ein paar Schritte weiter entdecken wir auf einer Birke eine Rabenkrähe. Ein paar Äste darunter ist ein Nest zu sehen. Vielleicht ist das das Nest der Krähe? Dr. Fromm macht uns immer wieder auf bestimmte Vogelrufe aufmerksam und kann sie alle zuordnen. So ein gutes Gehör wünschen wir uns auch! Auf einer Wiese finden wir eine Vogelfeder. Deshalb erfahren wir von ihm noch Vieles über das Federkleid der Vögel. Und plötzlich hören wir gegenüber auf einen Baum eine Singdrossel. Sie lässt sich bei ihrem Gesang nicht mal von uns vielen Kindern stören!   Auf dem Weg zu unserem Biotop hören wir noch viele Vögel, die sich in den Hecken am Wegrand aufhalten. Herr Dr. Fromm muss viele Fragen beantworten. Vielen Dank Herr Dr. Fromm für ihre Geduld und dass sie uns so viel über unsere Singvögel beigebracht haben. Wir freuen uns schon auf die nächste Führung mit ihnen! Diesmal hat keiner unsere Brotzeitpause angemahnt. Aber am Biotop angekommen lassen wir uns die Brotzeit dann doch schmecken. Zum Abschluss vergnügen wir uns noch lange auf  unserem "Naturspielplatz". Auf dem Rückweg singen einige von uns fröhlich: "Alle Vögel sind schon da ..." Ob sich unser Gesang auch so schön anhört wie der Gesang der Vögel?
Sportzentrum