Ortsgruppe Otterfing Kontakt Spenden JBN Mitarbeiten Kreisgruppe Landesverband BN Newsletter
Externe  Links
Jahresrückblick 2013
Impressum und Datenschutz BUND
Zurzeit befinden sich 36 Kindern auf unserer Teilnehmerliste, von denen zwischen 10 und 15 Kinder an den einzelnen Veranstaltungen teilnehmen. Wir treffen uns regelmäßig einmal im Monat. Dann radeln oder wandern wir zumeist in die nähere Umgebung von Otterfing, soweit es das Wetter zulässt. In der Regel finden unsere Treffen am Samstagvormittag statt. Je nach Thema gehen wir auf Entdeckungsreise oder basteln. Wenn uns noch Zeit bleibt, finden Rate- und Geländespiele statt. Unsere Themen richten sich meist nach den Jahreszeiten. Im  Januar war unser Thema: Tierspuren im Wald – Entdeckungstour mit unserem Förster Charly Einwanger. Bei herrlichem Winterwetter fanden wir viele Spuren von Tieren (Rehe, Hasen, Mäuse, Eichhörnchen ...) im Schnee. Anhand der Nester in den Nistkästen erklärte Charly, welche Vögel darin im Sommer wohnten. Viel Freude hatten die Kinder im Februar beim  Säen von Wildblumen und Gemüsepflänzchen. Wie verschieden die Samen aussahen, erstaunte die Kinder. Mit vielen in Bioerde eingetopfte Samen versehene Schälchen und Töpfchen  machten sie    sich auf den Heimweg. Im März beteiligten sich wieder viele Kinder und auch deren Eltern bei der Aktion „Saubere Landschaft" und halfen dabei, Otterfing vom Müll zu befreien. Bei regnerisch-kaltem Wetter pflanzten wir im April am Spielplatz auf dem Hochrain einen Kirschbaum. Da war sehr viel Einsatz von den Kindern gefordert. Bei der anschließenden Brotzeit und heißem Tee wärmten sie sich wieder auf. Im Mai veranstalteten wir im Biotop am Markweg ein Dschungelcamp. Die Kinder staunten,  was es dort alles zu entdecken gab. Wenn es nicht so kalt gewesen wäre, hätten wir uns wie im Regenwald gefühlt, denn an Regen fehlte es auch diesmal nicht. Im Juni unternahmen wir bei wunderschönem Wetter eine Radl-Tour zur Einmahdwiese von Gedschi Schlickenrieder nach Wettlkam. Dort suchten wir verschiedene Gräser und mit Hilfe eines Buches konnten wir auch alle Gräser bestimmen. Besonders das Märchen vom "Fuchsschwanz" hat den Kindern sehr gefallen. Im Juli konnten wir bei herrlichem Sonnenschein mit allen Sinnen den Wald erforschen. Bei dieser sinnlichen Entdeckungstour durch den Wald  waren alle mit viel Eifer dabei. Nach ganz unterschiedlichen Dingen sollten wir Ausschau halten. Zum Beispiel nach Farben, nach Süßem und Salzigem, nach Weichem und Rauem. Und mit unseren Becherlupen fingen wir Insekten. Wir bestimmten, um was für ein Insekt es sich handelt und ließen es dann gleich wieder frei. Zum Abschluss sahen wir uns den Wald auf ganz neue Weise an: Über einen Spiegel blickten wir in die Baumwipfel. Aber auch den Waldboden so zu betrachten ist interessant! Auch durch den Sucher der Kamera hielten einige fest, was sie entdeckten. Eine kleine Fotogalerie findet sich am Ende des Jahresberichts. Die Waldameise, der wir im September  auf der Spur waren, hat sich sehr rar gemacht. Bei den großen Ameisenhügeln konnten wir leider keine finden. Vielleicht war auch das regnerische Wetter schuld. Erst zum Schluss fanden wir neue kleine Hügel auf denen Ameisen zu sehen waren. Dafür fanden die Kinder sehr viele essbare Schwammerl, die sie gerne mit nach Hause nahmen, um daraus eine leckere Mahlzeit zu kochen. Im Oktober waren wir bei sonnigem Herbstwetter wieder im Wald unterwegs um Früchte des Waldes zu suchen und zu bestimmen. Die Kinder waren mit Freude und Interesse am Suchen von verschiedenen Samen und Pilzen. Auch die bunten Herbstblätter ordneten wir den Samen zu und bastelten anschließend daraus eine bunte Herbstkrone. Zum Schluss wurden wir auch noch von einem Schwarm Marienkäfer "überfallen" Ende Oktober durften wir endlich die Greifvogelauffangstation von Herrn Aigner in  Wettlkam besuchen. Die Kinder konnten den Rauhfußkauz und den Uhu, Saker- und Wanderfalken, sowie einen Steinadler ganz nah erleben. Und den Sakerfalken durften ganz mutige sogar füttern. Zum Schluss dieses packenden Besuchs in der Auffangstation gingen wir ins Haus, wo wir noch andere Vogelarten in ihren Volieren beobachten konnten. Die Vogelauffangstation dürfen wir laut Herrn Aigner noch oft besuchen, was uns sehr freut. Im Dezember war unsere Weihnachtsbäckerei im Schwalbennest wieder ein voller Erfolg. Die Kinder backten, verzierten mit Eifer und waren sehr stolz auf ihre Ergebnisse.  Die Eltern waren bei der Abholung überrascht, wie gut es in unserer Backstube nach Weihnachten roch. Und zum Abschluss einige kleine Galerie einiger Bilder, die die Kinder im Juli selbst fotografiert haben.
    Rauhfußkautz
Sakerfalke
Sakerfalke jagt Federspiel
Wanderfalke
Steinadler
Uhu
BN Magazin BN Ökotipps Home Termine Kindergruppe Baumpflege Biotope Partnergruppe Über uns LKW-Rastanlage
Aktuell
Sportzentrum